Karneval nicht ganz nach Plan

Veröffentlicht von Kimberley Charles am

Große-Sitzung-1

Bild 1 von 72

Zugegeben, dass es fĂŒr die Funken ein chaotisches Wochenende werden könnte, wurde am Morgen der Großen Sitzung klar. Unser PrĂ€sident Lothar Höveler konnte aus privaten GrĂŒnden die Sitzung am Abend nicht leiten – Ersatz musste her.

Um 19:20 Uhr ertönte wie gewohnt, die Melodie des Funkenmarsches. Das Publikum wunderte sich ĂŒber die neue Stimme am Mikrofon.

Das Kinder- und Jugendtanzkorps, der Elferrat gefolgt von den Pagen des PrĂ€sidenten und unser 1. Vorsitzende Sigi Kaschulla zogen auf. Im GepĂ€ck: Christian Thum. Ein alter Hase unter den Funken, dennoch zĂ€hlt er zu den JĂŒngeren der Gesellschaft.

Der 1. Vorsitzende stellte dem Publikum den diesjĂ€hrigen Leiter der Sitzung vor, ĂŒbergab das Mikrofon und ab da lief alles seinen natĂŒrlichen Lauf.

Die Kinder stellten ihre TĂ€nze vor und der Elferrat nahm seine PlĂ€tze ein. Die MĂ€dchen der Gruppe verabschiedeten sich von ihrem Tanzoffizier, der nun zu alt geworden ist und in die nĂ€chst höhere Gruppe „Funken on Fire“ aufsteigt.

Danach heizte die Newcomer Band LUPO dem Publikum ein. Es wurde geklatscht gejubelt und getanzt. Sie brachten den Elferrat auf die StĂŒhle. Begeisterung durchströmte das Forum.

Achnes Kasulke und der SitzungsprĂ€sident sorgten fĂŒr die nötigen Lacher des Abends. Ein Spitzenprogramm boten auch de Höppemötzjer mit ihren TĂ€nzen. Das Publikum machte große Augen bei deren Figuren und Hebungen. Die strahlenden Gesichter der TĂ€nzer, steckten förmlich an.

Etwas ruhiger wurde es dann noch einmal bei Klaus & Willy. Alle hörten gespannt zu und der ein oder andere Lacher war garantiert.  

Die Party begann spĂ€testens als Nici Kempermann mit ihrer Band Kempes Feinest die BĂŒhne stĂŒrmte. Das Publikum und der Elferrat feierten gemeinsam mit der Band eine ordentliche Party.

Prinz Kerbi I. und sein Gefolge trafen wenig spĂ€ter auf den Elferrat auch hier, wie ebenso bei unserer Kindersitzung, stellte er sein Programm der Session vor. Mit seinem Lied ĂŒber die Stadtteile und das wir ja alle nur feiern wollen, traf er das Motto der hiesigen Session.

Colonia Ahoi zogen wie jedes Jahr mit einem Heer an Musikern und TĂ€nzern auf. Auch sie gaben ihre TĂ€nze zum Besten.

Die Boore sorgten zum Schluss noch einmal mit ihren Bierhandylichtern fĂŒr romantisches Flair, bevor das Forum ein letztes mal feierte, klatschte, sang und sprang.

Zum Schluss bedankte sich Christian Thum beim Publikum, bei seinem Elferrat und lud zur anschließenden Party im mattea ein.

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.