Buntes Treiben im Jeckenmeer

Veröffentlicht von Sascha Thum am

Am 2.3 hieß es im Forum dat schönste Land op dr Welt, dat is Kölle.

Über 2000 Menschen feierten im Forum mit den Brings, Kuhl un de GĂ€ng, Kolibris und Den Boore.

Das Forum Leverkusen gehört seit nun 50 Jahren zum Karneval der Stadt. Mittlerweile kommen die Menschen sogar aus der Karnevalshochburg Köln, um in unserem Forum Fastelovend zu feiern.

Die Jecken feierten, sangen und sprangen zur Musik der Brings. FĂŒr die JĂŒngeren wurde der Auftritt perfekt, als Dennis aus HĂŒrth die BĂŒhne sprengte. Die 18- 35-jĂ€hrigen feierten mit Dennis und den Brings als gĂ€be es keinen Morgen mehr. Als Dank dieser unfassbaren Stimmung, stimmte Dennis aus HĂŒrth mit den Leverkusenern Jecken „Dat schönste Land op dr welt das heißt Kölle“ und statt Kölle nach zu singen, riefen 2000 Jecken Lev-er-ku-sen. Die ein oder andere GĂ€nsehaut war garantiert.

Zwischenzeitlich heizten Kuhl un de GĂ€ng und die Kolibris die GĂ€ste des Forums ein. Es wurde geschunkelt, gefeiert und gelacht.

FĂŒr diejenigen die ein wenig Abwechslung von der Karnevalsmusik brauchten, war die 1. Etage mit dem Argamsaal eine hervorragende Lösung. Im Bereich von Radio Leverkusen wurden aktuelle Charts und das Beste der 90er und 2000er gespielt. Hier waren auch deutlich mehr JĂŒngere. Die Älteren bevorzugten den Bereich davor, Tanzmusik und Schlager luden zu einem TĂ€nzchen ein.

FĂŒr die perfekte Abrundung des Abends sorgte gegen 23 Uhr Die Boore. Der Saal heizte sich innerhalb weniger Sekunden auf. Das lag natĂŒrlich in erster Linie an den Jungs in Lederhosen, die auf der BĂŒhne das Publikum zum Schunkeln, Springen und Tanzen brachte. Mit ihrem neuen Song „Tschö mit Ö und Tschau mit au“ konnte auch der letzte Tanzmuffel nicht stillhalten. Die Stimmung war ausgelassen. Die Jecken wollten die Boore nicht gehen lassen und forderten die Band immer nach neuen Zugaben auf.  Nach der Zugabe „Hulapalou“ war aber Schluss und die Boore verließen glĂŒcklich die BĂŒhne des Forums.

2000 GĂ€ste machten die Nacht zum Tag. Es wurde noch lange gefeiert, gelacht und getanzt.

Gegen viertel vor 3 machte der letzte Funke das Licht aus und trÀumte von einer hervorragenden Veranstaltung.

Weitere Bilder findet ihr in unserer Fotogalerie

Text: Kimberley Charles I Fotos: Jenny Michel

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.