Einweihung unseres Präsidentenwagens

Veröffentlicht von Christian Thum am

Was macht man, wenn man 111jähriges Jubiläum hat und aufgrund einer Pandemie wird alles abgesagt? Ganz einfach, man holt es nach, wenn es möglich ist.

„Wie schön, daß das Wetter wenigstens heute mitspielt“, so Lothar Höveler, Präsident der KG Rote Funken Leverkusen, als er mit leuchtenden Augen seinen im Sonnenschein glänzenden Präsidentenwagen betrachtet, der doch extra für die Jubiläums-Session eine Generalüberholung erfahren hat.

Eigentlich sollte der Wagen am Karnevalssonntag in diesem Jahre das erste Mal in der Öffentlichkeit, also beim Karnevalszug in Wiesdorf, präsentiert werden. Leider kam es pandemiebedingt anders.

Anfänglich gab es zahlreiche Diskussionen, wie der Präsidentenwagen denn aussehen soll, bis beschlossen wurde, daß es im Prinzip bei der Kutsche bleiben solle, aber schöner sollte sie werden, sozusagen ein „Update“ erfahren.

Über Monate hinweg wurde von zahlreichen fleißigen Händen die Elektrik erneuert, neue Sicherheitstechnik eingebaut, die Deichsel des Wagens verlängert, gestrichen und fleißig gewerkelt, aber zum ersten Mal holten sich die Roten Funken professionelle Unterstützung für dieses Vorhaben. Sie engagierten den bekannten Maler und Bildhauer Herbert Labusga, der unter anderem schon für das Festkomitee Kölner Karneval zahlreiche Wagen gebaut hat, aber z.B. auch Großskulpturen für Filme wie „Die unendliche Geschichte“ erstellt hat, oder als Bühnenmaler für den Kinofilm „Das Boot“ tätig war. Mit der Hilfe von Herbert Labusga entstanden unter anderem zwei neue, dreidimensionale Pferde, die nun die Kutsche „ziehen“.

„Mit einem derartig erfahrenen Künstler konnte unser Präsidentenwagen ja nur ein Schmuckstück werden“, so Siegfried Kaschulla, 1. Vorsitzender der Gesellschaft. „Es ist zwar schade, daß wir den Wagen nicht wie geplant am Karnevalssonntag vorstellen konnten, aber wir sind froh, daß es heute möglich ist. Dieses Jahr, in dem wir doch für die Karnevalssession so viele Aktionen, wie z.B. unsere Funkenallee im Neulandpark, oder die Ampel am Kaufhof mit dem Funken-Ampelmännchen geplant hatten, verlangt von uns sehr viel Flexibilität, Kreativität und Energie. Wir hoffen alle sehr, daß in der kommenden Session die Veranstaltungen wieder mehr oder weniger normal stattfinden können und unser Wagen dann auch tatsächlich im Zug mitfahren kann.

Kategorien: AllgemeinBlog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.